Grosskraftwerke

Die 5 Schweizer Kernkraftwerke tragen alleine 39 Prozent zur inländischen Jahresproduktion bei. Zu den Grosskraftwerken können ferner 82 Speicherkraftwerke und 99 Laufkraftwerke gezählt werden. Zusammen sind diese Gross-Wasserkraftwerke für gut die Hälfte – rund 33 000 GWh – des jährlich insgesamt produzierten Stroms verantwortlich. Das ist zehnmal mehr, als die über 1000 Kleinwasserkraftwerke im Land produzieren.
Zum jährlich erzeugten Strom steuern 4 Kernkraftwerke (mit insgesamt 5 Reaktoren) 39 Prozent bei, 82 Speicherkraftwerke 29 Prozent und 99 Laufkraftwerke 22 Prozent. Die restlichen 10 Prozent stammen von Solar-, Wind- und Biomasseanlagen, konventionell-thermischen Kraftwerken sowie mehr als 1000 Kleinwasserkraftwerken.

Strom auf Abruf
Die Schweizer Grosskraftwerke erzeugen nicht nur ein enormes Volumen an Strom, sie haben auch unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. So decken die Kernkraftwerke den Strombedarf, der während des ganzen Tages nie unterschritten wird (die sogenannte Bandlast oder Bandenergie). Während Laufkraftwerke ebenfalls Bandenergie erzeugen, liefern Speicherkraftwerke Strom, wenn der Bedarf kurzfristig ansteigt – zum Beispiel zur Mittagszeit (Spitzenlast genannt oder Spitzenenergie). So hat beispielsweise das Flusskraftwerk Verbois, aufs ganze Jahr gesehen, eine ähnliche mittlere Produktionserwartung wie das Speicherkraftwerk Nendaz, obwohl die installierte Turbinenleistung beim Kraftwerk Verbois viermal kleiner ist.

Kraftwerkmix
Kraftwerkmix