Für Kraftwerksbauten wichtige chemische Elemente

Vanadium (V)

Der Stahlveredler Vanadium bringt Elastizität in Legierungen. Er ist darum integraler Bestandteil in jeder Kraftwerksanlage.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 63’000
Hauptlieferanten: China, Südafrika, Russland
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 97%

 

 

Chrom (Cr)

Der Stahlveredler Chrom ist überall dort zu finden, wo harte und rostfreie Metalle gefragt sind wie zum Beispiel in der Umhüllung von Kernreaktoren oder in Kraftwerksturbinen.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 24’000’000
Hauptlieferanten: Südafrika, Indien, Kasachstan
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 77%

 

 

Kobalt (Co)

Der Stahlveredler Kobalt steht für Verschleissfestigkeit. Er steigert die Resistenz von Nickellegierungen bei hohen Temperaturen in thermischen Kraftwerken.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 110’000
Hauptlieferanten: Demokratische Republik Kongo, China, Kanada
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 67%

 

 

 

Kupfer (Cu)

Ohne Kupfer keine Stromübertragung. Das omnipräsente Metall spielt deshalb in allen Kraftwerksanlagen eine wichtige Rolle.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 17’000’000
Hauptlieferanten: Chile, China, Peru
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 48%

 

 

 

Gallium (Ga)

Gallium taucht nicht nur in der LED- und der Smartphone-Industrie auf, sondern findet in Verbindung mit Kupfer, Indium und Selen (CIS) auch in Dünnfilm-Solarzellen Verwendung. CIS-Solarzellen sind etwas weniger effizient als Silizium-Solarzellen, dafür günstiger in der Produktion.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 474 (geschätzt)
Hauptlieferanten: China, Deutschland, Kasachstan
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 65%

 

Germanium (Ge)

Die Raumfahrtindustrie nutzt Germanium schon seit Jahren in ihren Fotovoltaikanlagen. Abnehmer ausserhalb der Energiebranche sind unter anderen die Glasfaser- und die Kunststoffindustrie.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 120 (geschätzt)
Hauptlieferanten: China, Russland, USA
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 75%

 

 

Molybdän (Mo)

Der Stahlveredler Molybdän ist für Zugfestigkeit bekannt und vermag hohen Temperaturen und Säuren zu widerstehen. Weder Windkraftanlagen noch Kühlanlagen von Kernkraftwerken kommen ohne ihn aus.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 250’000
Hauptlieferanten: China, USA, Chile
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 79%

 

 

Silber (Ag)

Die Leitfähigkeit von Silber ist in vielen elektrischen Anlagen gefragt und kommt darum auch in Silizium-Solarzellen zum Tragen. Silber findet sich aber auch in Kernkraftwerken, zum Beispiel als Dichtungsringe am Reaktordruckbehälter.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 24’200
Hauptlieferanten: Mexiko, China, Peru
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 48%

 

 

Kadmium (Cd)

Kadmium kommt in Verbindung mit Tellur in Dünnfilm-Solarzellen vor. Die einst kostengünstigere Alternative zu den siliziumbasierten Solarzellen verliert an Boden, weil Letztere immer billiger werden, aber seit jeher effizienter waren.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 23’000
Hauptlieferanten: China, Südkorea, Japan
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 57%

 

 

Indium (In)

Jeder LCD-Bildschirm braucht Indium. Wir treffen das Element aber auch in CIS-Dünnfilm-Solarzellen an (siehe Gallium).
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 670
Hauptlieferanten: China, Südkorea, Japan
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 78%

 

 

 

Tellur (Te)

Tellur kommt in Verbindung mit Kadmium in Dünnfilm-Solarzellen vor (siehe Kadmium).
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: nicht bekannt (> 100 t)
Hauptlieferanten: Japan, Russland, Peru
Deren Anteil an der Jahresproduktion: nicht bekannt

 

 

 

 

Wolfram (W)

Der Stahlveredler Wolfram ist extrem hart und hitzebeständig. Für Kraftwerke, die mit Turbinen und/oder mit hohen Temperaturen arbeiten, ist das Element, das wir noch aus den alten Glühlampen kennen, unverzichtbar.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 73’000
Hauptlieferanten: China, Russland, Kanada
Deren Anteil an der Jahresproduktion: 92%

 

 

Seltene Erden (SEE)

Aufgrund der Entwicklung bei den LEDs, in der Elektromobilität und bei der Windkraft ist die Nachfrage nach den 17 Elementen der Seltenen Erden stark gestiegen. In den Generatoren von Windkraftanlagen kommen namentlich die Elemente Neodym und Dysprosium zum Zuge.
Jahresproduktion 2012 in Tonnen: 133’600
Hauptlieferant: China
Dessen Anteil an der Jahresproduktion: 87%

Vanadium (V)
Chrom (Cr)
Kobalt (Co)
Kupfer (Cu)
Gallium (Ga)
Germanium (Ge)
Molybdän (Mo)
Silber (Ag)
Kadmium (Cd)
Indium (In)
Tellur (Te)
Wolfram (W)
Seltene Erden (SEE)